Free Pussy Riot!

Vortrags- und Diskussionsabend des asab_m zur Repression gegen „Pussy Riot“ am 30. Mai (ab 21h) im Mittwochskafe des Kafe Marat (Thalkirchnerstraße 102). Es sprechen unter anderem Olga A. Reznikova (freepussyriot.org). Im Anschluss gibt’s feministische Punkmusik!

Ankündigungstext zum Vortrag:

Free Pussy Riot
„Mutter Gottes, sei Feministin!“

Am 21.Februar 2012 erregte die Band „Pussy Riot“ mit einer Performance in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale und der darauf folgenden Verhaftung großes Aufsehen. Nachdem die Untersuchungshaft vorerst bis zum 24.Juni 2012 verlängert wurde, droht den Aktivist_innen, die sich in der Tradition des feministischen Riot Grrrl Movements und der französischen Situationist_innen sehen, bis zu sieben Jahren Haft. Während die deutsche Presse die Aktionen von Pussy Riot auf eine reine Anti-Putin Bewegung reduziert, möchte der Vortrag die feministischen, antisexistischen und antiautoritären Inhalte des Kollektivs in den Vordergrund und die Repression in einen gesellschaftlichen Zusammenhang stellen.

„Gay-Pride ist in Ketten nach Sibirien geschickt worden“ singen Pussy Riot.

Denn inzwischen wurde bereits in vier Städten Russlands, darunter St.Petersburg, die „Propaganda der Homosexualität“ kriminalisiert. Derzeit liegt der Duma (entspricht dem Parlament) ein entsprechender Gesetzesentwurf für ein landesweites Verbot vor. Während der letzten Maidemonstrationen wurden mehrere dutzend Aktivist_innen mit LGBT Symbolik in St. Petersburg verhaftet. Zudem hat in Russland besonders in den letzten Jahren die orthodoxe Kirche immer mehr Einfluss gewonnen.

„Um den Heiligsten nicht zu betrüben/Müssen Frauen gebären und lieben.“

Die ohnehin schon stabile Männerdominanz wird verfestigt und mit neuen gesetzlichen repressiven Praxen ausgestattet. So gewinnt die Idee des Abtreibungsverbots in Russland immer mehr Resonanz in der Regierung und es besteht eine realistische Gefahr, dass ein entsprechendes Gesetz von
der Duma verabschiedet wird. Aus diesem aktuellen Anlass möchten wir nach dem Vortrag mit euch diskutieren, wie queere und feministische Kämpfe und die von Repression betroffenen Aktivist_innen in Russland und anderswo unterstützt werden könnten.


1 Antwort auf “Free Pussy Riot!”


  1. 1 Mi. 30. Mai: „Free Pussy Riot!“ « kafemarat Pingback am 24. Mai 2012 um 13:38 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.