Archiv für September 2009

TERMIN-ÄNDERUNG:
Kreuze-Marsch verschoben!

In einem Zeitschrifteninterview hatten die „Lebensschützer“ ihren 1000-Kreuze-Marsch in München dieses Jahr für den 10. Oktober angekündigt.
Nachdem dieser im vergangenen Jahr durch vielfältige Aktionen nicht ganz planmäßig verlief und nachdem sie den Marsch in Ulm im Mai diesen Jahres komplett absagten, haben sie wohl nun auch in München ein wenig kalte Füße bekommen.

Der „1000-Kreuze-Marsch“ ist auf den
24. Oktober verschoben worden.

Aber keine Angst, wir sind natürlich flexibel!

Am 10. Oktober wird es nun einen Antisexistischen Spaziergang geben und natürlich wird es vielfältige Aktionen am 24. Oktober geben.

Achtet auf Ankündigungen und bleibt kreativ!

Diverse Termine im Vorfeld

Bevor wir am 10. Oktober die MY BODY MY CHOICE Aktionen machen wollen, gibt es noch diverse Infoveranstaltungen, Filmvorführungen und Radiosendungen.

01. Oktober 2009 – 20 Uhr
Antifa-Café
Vortrag über die Geschichte der Abtreibung und die „Lebensschützer“
im Kafe Marat

03. Oktober 2009 – 19 Uhr
Kanalratten
Radiomagazin mit einem Beitrag zum “Recht auf Abtreibung“
auf M94,5

05. Oktober 2009 – 19.30 Uhr
Vorsicht „Lebensschützer“
Vortrag von Gisela Notz
in der Kofra

07. Oktober 2009 – 20 Uhr
Mittwochskafe
mit Dokumentarfilm über das Recht auf Abtreibung
im Kafe Marat

07. Oktober 2009 – 17 Uhr
Soziale Welt
mit Beiträgen zum Thema Abtreibung und das Recht der Frauen auf reproduktive Selbstbestimmung
auf Radio Lora

09. Oktober 2009 – 20 Uhr
Freitagskafe
mit Filmen über christliche Fundis in Deutschland und Feminismus
im Kafe Marat

Diverse Dokus über Fundis in Deutschland

Am Samstag wollen Fundis in Berlin ja auch mal wieder Kreuze schleppen.
Aus diesem Anlass hat im*moment*vorbei eine ausführliche Sammlung von Dokumentationen und Magazinbeiträgen über Fundis in Deutschland zusammengetragen.

Pride Parade in Belgrad verboten

Während der letzten 48 Stunden hat die Polizei bei Treffen mit den Organisator_innen jede Kooperation verweigert und stattdessen den Druck, den Pride abzusagen, erhöht. Die Polizei hat es abgelehnt, die Verantwortung für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung während des Prides zu übernehmen. Stattdessen wurde den Organisator_innen gesagt, dass sie für jeglichen öffentlichen Schaden, den Hooligans und faschistische Gruppen, die mit Gewalt auf den Pride reagieren wollen, zur Verantwortung gezogen würden. (mehr…)

Aufruf MY BODY MY CHOICE

Immer noch stehen sie jeden Tag im Münchner Westend vor der Klinik, in der Schwangerschaftsabbrüche vorgenommen werden.
Frauen werden von ihnen belästigt und eingeschüchtert.
Sich selbst nennen sie geradezu zynisch „Lebensschützer“.

Diese christlichen Fundamentalist_innen um „Euro Pro Life“ (im „Mutterhaus“, Westendstraße 78) mit ihrem Vorsitzenden Wolfgang Hering planen für den 10.10.2009 einen neuen „1000-Kreuze-Marsch“ durch München. Sie wollen der „Kinder“ gedenken, die jedes Jahr in Deutschland abgetrieben werden. Für die Leben der „Mütter“ interessieren sie sich einen Dreck.

Den ganzen Aufruf lesen